Mittwoch, 20. Januar 2016

Der Gutmenschen-Faschismus

Kern des BRD-Faschismus ist der, durch den Zweiten Weltkrieg entstandene Glaube, alles Böse, jeder Krieg, jeder Konflikt resultierte aus dem Wesenszügen des deutschen Volkes. Hier hat sich die Umerziehungsarbeit der westlichen Besatzungsmächte dermaßen verselbstständigt, daß selbst BRD Bürger deutscher Abstammung zum gruppenbezogenen Menschenhass übergingen, und daher eine Zurückdrängung des Deutschen Bevölkerungsanteil fordern. Das Mittel zur Beseitigung und Verdünnung der deutschen Bevölkerung ist die Masseneinwanderung, welche man mal mit einem Arbeitskräftemangel oder Schutz (Asyl) begründet. Die Gedankengänge der BRD-Faschisten gehen aber noch viel weiter, denn weil das Deutsche Volk europäisch und christlich ist, ist im Sinne der antideutschen Rassisten auch Europa und das Christentum durch Masseneinwanderung zu vernichten.


Die EU. ursprünglich zur Kontrolle und Einbindung der BRD gegründet, hat sich unterdessen zum imperialen Herrschaftswerkzeug der BRD-Gutmenschen Faschisten entwickelt. Anstatt fremde Völker zu achten und ihre Staaten als selbstständige Entitäten anzuerkennen, nutzen BRD-Gutmenschen die EU zur Bevormundung und Einflußnahme.


Der Gutmenschentraum von einem globalen Weltstaat, welcher sich zunächst in ihrer EU verwirklichen soll, ignoriert den Willen anderer EU Mitgliedstaaten ihre  staatliche Souveränität zu erhalten. Mögen sich die BRD Eliten ihren eigenen Staat auch zunehmend in der EU auflösen zu wollen, so wollen dies eben die restlichen EU Staaten nicht, und kommen daher nicht umhin, die BRD Gutmenschenpolitik als puren Imperialismus  zu empfinden.


Auch haben die normalen EU Staaten kein Interesse ihre Völker durch Masseneinwanderung zu verdünnen oder gar abzuschaffen, zumal die östlichen EU Staaten die westlichen Staaten, mit ihren  hohen Moslem Parallelgesellschaften als abschreckendes Beispiel sehen. Ein äußerer Zwang, ausgelöst durch BRD Gutmenschen, die über die EU Institutionen Einfluss auf die souveränen EU Staaten nehmen, ist in Bezug auf eine Bevölkerungsverdünnung durch Masseneinwanderung, nur als Genozid wahrzunehmen.


Der Glaube der BRD-Gutmenschen an ihren utopischen Weltstaat ohne Völker, bzw. einem multikulturellen Völkergemisches, erweist sich somit als genozidaler Globalkrieg gegen alle Völker und Kulturen. Selbst wenn sich alle Deutschen in einer Weltbevölkerung auflösen würden wollen, so hieße dies nicht, daß auch alle anderen Völker ihre Existenz aufs Spiel setzen wollten. Jedes Volk will leben, denn Völker mit ihren spezifischen Kulturen sind Vertrauensgemeinschaften. Nicht die EU, UNO oder NATO ist die realexistende Freiheit der Völker, sondern ihr Nationalstaat.


Es gibt nun folgende Möglichkeiten:

  1. Die BRD wandelt sich schrittweise in ein muslimisches Land um. Ein Land mit einer deutschen Minderheit, in der für Christen Frauenrechte, Homosexualität kein Platz sein wird. Auch wird eine anfängliche Multikulturalität zu Gunsten einer islamischen Leitkultur verschwinden.
  2. Die Angst der Pegida-Bewegung, Deutschland könne sich zu einem Islam-Faschismus entwickeln, in welcher sich die einstige Judenverfolgung wiederholen, und die Abschaffung der Menschenrechte stattfinden könne, wird sich gegen die islamische Fremdkultur richten, und deren Ausbreitung unterbinden. Das morgenländisch-islamische Prinzip ist die Freiheit des Herrschers, bzw. Allahs, das abendländisch-christliche Prinzip ist die Freiheit aller Bürger, und die Freiheit aller Völker in der Welt.
  3. Die westlichen Geldoligarchen mit der USA und NATO als ihren Werkzeugen, haben nicht nur den Nahen Osten und die arabischen Länder zerstört, sondern tun dies nun durch den - als Flüchtlinge getarnt - ausgelösten Einwanderungsstrom mit Westeuropa, um die EU nachhaltig zu destabilisieren. Die Anwesenheit des Islam in Deutschland und Europa wird die Völker vermännlichen und ihren Kampfgeist wecken. Es wird die Verweichlichungen der Umerziehungsideologen zerstören, und beide Parteien werden von einander lernen. Eventuell werden beide Gruppen die westliche Geldoligarchie, welche sich hinter der demokratischen Fassade verbirgt, als gemeinsamen Feind erkennen.