Sonntag, 3. April 2011

Die Globalrepublik

Im Erbstaat (Dynastie) werden Stellungen der Bürger bis zum Staatsoberhaupt im Gegensatz zum Freistaat (Republik) ererbt und nicht erworben. Darum wird der Freistaat auch als Erwerbsstaat bezeichnet, welche in ihrer Vollkommenheit in der Globalisierung danach streben sich gegenseitig zum Endzweck der einen Globalrepublik zu erwerben. In diesen demokratischen Erwerbsstaat ist alles für jeden auf dem Markt handelbar – Staatssouveränität und das Recht zum Kriege wird unterdrückt. Statt verschiedener Staaten gibt es nur noch Polizisten und Verbrecher, und anstatt Kriege gibt es den Weltfrieden in Form des permanenten Polizeieinsatzes gegen den Krieg, der wie im Falle Libyens, als Militärschlag verharmlost und verniedlicht ist. Darinnen ist der Gegner nicht ein kriegsrechtlicher Feind, sondern Verbrecher als Diktator oder Terrorist.

Libyen ist selbst ein von Kolonialmächten erzeugter Kunststaat, in welchen verschiedene Völker sich ungewollt ertragen müssen. Politisch organisiert als Stämme, sind jene in Libyen die eigentlichen Parteien, von denen seit 1969 der Stamm Qaddadfa unter seinen Stammesoberhaupt Gaddafi regiert. In dem aktuellen Stammeskrieg in Libyen werden die aufständigen Stämme wie in einen Miniglobalstaat selbstredend als Verbrecher und Terroristen betitelt, und Oberst Gaddafi ist ebenso wie der westliche Globalstaat genötigt beständige Polizeieinsätze gegen den Krieg im Inneren zu führen. Im Unterschied zu Obama, welcher über Atomwaffen verfügt, ist Gaddafi wegen seiner militärischen Friedensherstellung noch nicht Friedensnobelpreisträger geworden.

Aber man muß dem Amerikanischen Imperium zugute halten, daß sie Offen fechten, und sich nicht nur auf verdeckte Geheimdienstoperationen beschränken. Daneben haben die westlichen Medien, welche sich mehrheitlich mit Belehren statt Benachrichten beschäftigen, die Moraltruppen in Marsch gesetzt, um über freiwillige und unfreiwillige menschliche Schutzschilde zu jammern. Natürlich ist es militärisch fragwürdig, einer Supermacht, welche die Menschheit mehr als 10 mal nacheinander auslöschen könnte, mit moralischer Strategie entgegenzutreten. Dies funktioniert nämlich nur wenn man auch die westliche Presse auf seiner Seite hat, denn diese wählt die berichtenswerten Ereignisse aus, und kommentiert stumm durch Auswahl der Opferbilder. Gut daß das Land des Friedensnobelpreisträgers bereits verkündete, Herrn Gaddafi zur Verantwortung zu ziehen. Nach dem man willkürlich rückwirkende Gesetze – selbstverständlich ohne Parlament – erläßt, muß man nur noch Staatsanwalt, Richter und Henker in einer Person sein.

Freundliche Grüße aus Nürnberg.